Über den Beruf Weissküfer

Weissküferei/Drechslerei

Unter den Handwerkern, die für die Sennen auch heute noch arbeiten, sind die Weissküfer am zahlreichsten. Denn das hölzerne Senngeschirr, das der Senn mit auf die Alp nimmt, braucht er noch immer, auch wenn heute manches durch Aluminium und Chromstahl ersetzt ist. Bei unwegsamem Gelände kann das Senngeschirr auf Saumpferde aufgebunden werden. Viele Bauernfamilien lieben es, wenn sie bei der Alpauffahrt und -abfahrt einen Lediwagen mit ihren Gerätschaften dabei haben.

Die «Ledi»

Schnitzen
Die Verzierungen werden von Hand ins Holz geschnitzt
Vorbereitungen...
Das Holz wird an den Maschinen zur Weiterverarbeitung vorbereitet
Handarbeit
Schnitzereien für ein riesiges Weinfass
Handarbeit
Herstellung eines Fahreimers
Handwerkskunst
Ein fertiger Fahreimer
Handwerkskunst
Ein fertiger Fahreimer
Handwerkskunst
Schnitzerei auf Sauertanse
Handwerkskunst
Detailansicht Schnitzerei auf Sauertanse
Handwerkskunst
Schnitzerei auf Käsebank
Previous
Next

Dass die Weissküferei sich bis zum heutigen Tage so lebendig erhalten konnte, liegt sicherlich am traditionellen «Öberefahre». Der Senn liebt es, sich mit schönen Gegenständen zu umgeben und ist stolz darauf, sie bei der Alpfahrt den Zuschauern vorzuzeigen. Der kunstvolle Aufbau der «Ledi» dient allein diesem Zweck. So werden die Fahreimer, Schottenkübel, Tansen, Käsegeschirr, Sauerfässer, Melkeimer und Motteli noch immer aus feinem weissen Ahorn und Fichtenholz hergestellt, geschnitzt und mit Kerbornamenten wie auch mit Flachschnitzereien versehen. In der ornamentalen Bearbeitung der Milch, -Butter, und Käsewirtschaft notwendigen Senngeschirre liegt ein Zeichen tiefer volkstümlicher Verbundenheit.

Butterfass
Zur Herstellung von Butter. Heute weitgehend als Dekoration verwendet.
Fahreimer/Melkeimer
Der Fahreimer wird beim "Öberefahre" auf der linken Schulter getragen. Auch wenn dieser Eimer selten zum Melken genutzt wird, erfreuen sich viele Leute an diesem sennischen Kulturgut.
Buttergeschirr
Von links nach rechts: Buttermodel, Brente, Schuefä
Betruftrichter
oder auch die "Volle" wird auf der Alp vom Bauer verwendet um den "Betruf" vorzutragen.
Käseproduktion
Die Käseform, dass Türmli, der Till (Käsebrett) und der Tropfeimer
Melkstuhl & Stiefelknecht
Der Melkstuhl (links) wird zum Melken um die Hüften getragen. Der Stiefelknecht (rechts) dient ganz simpel dem einfacheren ausziehen der Stiefel.
Previous
Next

Holz war allgemein im bäuerlichen Haushalt das am meisten verwendete Material.

Wir finden auf der ganzen Welt selbst das einfachste Holzgerät mit Schnitzereien verziert. Überall kannte man das Bestreben, das Nützliche über sich selbst hinauszuheben und einen ästhetischen Sinn zu unterstellen. Zusätzlich werden heute noch diverse Ziergegenstände hergestellt. 

So gehört die Weissküferei und die Schnitzereien (Natursymbolische Flachschnitzereien) zu den bäuerlichen Kulturen.